Fortsetzung der energetischen Sanierung im Gemeindezentrum

Die energetische Sanierung unserer Reihenhäuser wird ab dem 04. April 2011 fortgesetzt.

Nachdem der Stadtkirchenvorstand die Zuweisung der Sanierungskosten für das Pfarrhaus 117 E vollständig und für das Pfarrhaus 117 D teilweise (Amtsbereich und Hoffassade) am 10.08.2010 beschlossen hatte, musste der Kirchenvorstand die Finanzierungsfrage für das „Küsterhaus“ 117 F+G noch lösen. Da der Gemeinde die Mieteinnahmen aus diesem Haus zustehen, liegt die Verantwortung für die Bauunterhaltung allein bei der Gemeinde. Der Kirchenvorstand hat einen Finanzierungsplan beschlossen, in dem 36 % der Kosten aus eigenen Rücklagen und 64 % durch ein Darlehen der Evangelischen Kreditgenossenschaft finanziert werden. Die Tilgung erfolgt aus den Mieteinnahmen der zwei Wohnungen des Hauses.

Alle Baumaßnahmen werden von den Architekten Wruck+Bähre als eine Gesamtbaumaßnahme geleitet. Für den Kirchenvorstand sind der Vorsitzende des Bauausschusses Herr Peter Erdmann und unser Küster und Hausmeister Herr Kai Marc Depenbrock verantwortliche Ansprechpartner für die Architekten.

Nach dem Abschluss dieser Sanierung der Häuser wird im Rahmen des Gebäudemanagements die Heizungsanlage erneuert. Auf der Grundlage eines „Energetischen Vorkonzeptes Bauphysik und Anlagentechnik“ des GMW-Ingenieurbüros GmbH, Hannover, wird dann eine weitere Reduzierung des Energiebedarfs und verbesserte Wirtschaftlichkeit erreicht werden.

Friedhelm Depenbrock

Diese Seite drucken Diese Seite drucken