Gemeinde stark machen – Kirchenvorstandswahlen am 18. März 2011

Alle sechs Jahre wählen die Mitglieder der evangelischen Kirchen ihre Kirchenvorstände/Gemeindekirchenräte neu. Die Wahlen sind wichtig für die Zukunft Ihrer Gemeinde.

 

Die Mitglieder des Kirchenvorstands der Epiphanias-Kirchengemeinde möchten ihnen sagen, mit welcher Motivation sie das Amt übernommen haben.

Annette Bochynek-Friske

Das war/ist mir wichtig:

  • an der Mitgestaltung der Gemeinde mitzuwirken
  • mit meinen Talenten und meiner Kraft bei der Fortführung der Gemeinde mitzuarbeiten
  • Menschen mit den gleichen Zielen in der Gemeindearbeit näher kennen zu lernen
  • ein Geben und Nehmen in der Kirchengemeinde zu erleben.

Ingrid Breuker

Ich arbeite im Kirchenvorstand mit, weil ich hier im netten Kreis bin und mitgestalten kann. Da macht es auch nichts, dass manche Sitzungen bis spät abends dauern.

Friedhelm Depenbrock, stellv. Vorsitzender

Ich bin im Kirchenvorstand, weil ich in dem Leitungsgremium der Kirchengemeinde meine Fähigkeiten und Erfahrungen einbringen kann.

Peter Erdmann

Ich bin im Kirchenvorstand, um meine Gemeinde bei den Baumaßnahmen nach Kräften zu unterstützen.

Julia Kirchmeier und Melanie Schmidt

Wir sind im Kirchenvorstand, um uns sinnvoll zu engagieren und für andere Menschen da zu sein und hinter die Kulissen der Kirche zu schauen. Nur ist es manchmal schwierig den Alltag und das Ehrenamt zeitlich zu vereinbaren.

Ute Lückert

Ich bin im Kirchenvorstand, weil

  • ich zu Beginn meiner Mitarbeit im Kirchenvorstand vor allen Dingen die Belange der Jugendlichen vertreten wollte. Dies hat sich im Laufe der Jahre verändert, heute liegen mir vor allem die Belange der Senioren am Herzen.

Jessika Rädisch

Ich arbeite im Kirchenvorstand, weil ich es spannend finde, in der Gemeinde Entscheidungsprozesse mit zu entwickeln. Im Kirchenvorstand habe ich in verschiedenen Gremien die Möglichkeit, die Zusammenarbeit von unterschiedlichen Personen, wie Pastoren, Diakonin, Erziehern, Pfarrsekretärin, Küster zu begleiten und in vielen Punkten auch mitzugestalten. Dies gibt mir Transparenz über die Abläufe in der Gemeinde und lässt Spielraum für Mitgestaltung. Besonders gefällt mir der bunte Mix an Menschen, Charakteren und Aktivitäten, die im Gemeindeleben während eines Kirchenjahres anzutreffen sind.

Christoph Voges

Arbeit im Kirchenvorstand bedeutet für mich:

  • Vielfalt
  • Verantwortung
  • Vertrauen
  • Vergnügen.

Als Kirchenvorsteher oder Kirchen-vorsteherin erfüllen Sie eine wichtige Leitungsfunktion. Ihre Entscheidungen und Ihr Engagement gestalten die Zukunft der Gemeinde.

Mehr über die Arbeit des Kirchenvorstandes erfahren Sie:

  • Im Internet auf der Seite „Gemeinde stark machen
  • Im direkten Gespräch mit einem/r KirchenvorsteherIn
  • Bei einem Besuch einer Kirchenvorstandssitzung. Diese finden immer am 1. Montag im Monat um 19:00 Uhr in unserem Gemeindezentrum statt und sind öffentlich, sofern es nicht um Personalien geht.
  • Oder: Frag doch mal den/die PastorIn, am besten im Anschluss an einen Gottesdienst

 

Diese Seite drucken Diese Seite drucken