Tanzkreis-Jubiläum

Der Tanzkreis in unserer Gemeinde feierte am 26. Januar 2012 sein 30-jähriges Bestehen. Das ist eine sehr lange Zeit und über all die Jahre haben die Mitglieder der Gruppe Spaß und Freude an ihrem Tun gehabt und diese oft bei Gemeindefesten und ähnlichen Anlässen mit dem Rest der Gemeinde geteilt.
„Oh Mensch, lerne Tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel nichts mit dir anzufangen“, das soll der Kirchenvater Augustin gesagt haben und dies ist doch ein guter Grund, beim Tanzen mitzumachen!
Seit 27 Jahren leite ich Seniorentanzgruppen – oder wie ich es lieber ausdrücke: Tanzkreise. Denn das Wichtigste an dieser Art Tanz ist und bleibt, dass Menschen Freude an rhythmischer Bewegung erleben und haben.
Ich möchte behaupten, dass das Tanzen die Senioren verjüngt und das Selbstbewusstsein stärkt.
Am 15. März 2012 ab 14:30 Uhr möchte der Tanzkreis einen „Tag der offenen Tür“ gestalten. An diesem Donnerstag können Interessierte ein Tänzchen mit uns wagen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Seniorentanz, das hört man jetzt so,
macht viele ältere Menschen froh.
Gern wüsste so mancher davon etwas mehr.
Ob man das könnte? – Ob das wohl schwer?
Nur einmal zuschaun könnte man gehn,
doch da ist es schon um einen geschehn.
Dort macht man jedem großen Mut:
„Tanz ist ein echtes Bildungsgut.“
Der Geist wird gefordert, die Seele erquickt,
der Mensch fühlt sich rundum fit.
Der Körper kann sich dabei noch verjüngen,
auch dann, will der Tanzschritt nicht gelingen.
Wenn nur das Herz im Takt bleibt richtig,
denn das allein ist erst mal wichtig.
Zuerst ist alles fremd und neu.
Man bringt Euch viele Tänze bei:
Ihr pendelt, schwingt, tippt und dreht
und freut Euch, wie das prächtig geht.
Ihr lernt die „Kette“ und auch „Blues“,
verwechselt rechten und linken Fuß.
Was macht das schon? Hier herrscht Geduld,
wenn es nicht klappt, ist der Tanzleiter schuld.
So tanzen wir in heit’rer Runde,
manch fröhliche Bewegungsstunde.

Renate Luft

Diese Seite drucken Diese Seite drucken