Neue Projektmitarbeiterin für wohnortnahe Diakonie

Wir freuen uns, dass auf unseren Antrag hin eine Projektstelle bewilligt worden ist.

Dafür wurde uns ein Stellenanteil für Astrid Kristan-Kahle und eine halbe Stelle für Frau Klapecki zugestanden. So können wir unseren diakonischen Schwerpunkt weiter pflegen und ausbauen. Wir begrüßen Frau Klapecki herzlich als neue Mitarbeitende in unsere Kooperation und wünschen ihr Gottes Segen für ihr Wirken.

Die Kirchenvorstände der Epiphanias- und Titus-Kirchengemeinde.

 

Karin Klapecki

 

Wenn ich mich kurz vorstellen darf: mein Name ist Karin Klapecki, ich bin Diakonin und seit Januar mit einer halben Stelle in Ihren beiden Gemeinden tätig. In den vergangenen zwanzig Jahren war ich im Stadtteil Hannover Mühlenberg beschäftigt, in dem ich auch lebe. Also nicht gerade um die Ecke. Durch die Veränderungen in den Kirchengemeinden habe ich wie fast alle meiner Kolleginnen und Kollegen Anfang des Jahres die Anstellungsträgerschaft von der Kirchengemeinde in den Stadtkirchenverband Hannover vollziehen müssen. Dieser entsendet mich nun bis zum Ende 2014 in die Titus und in die Epiphaniasgemeinde in das Projekt „wohnortnahe Diakonie“ an deren Ausarbeitung wir gerade arbeiten. Es sei noch erwähnt, dass ich eine Zusatzausbildung als Schuldnerberaterin habe. Sollte in dieser Richtung Bedarf bestehen, kann gern über die Gemeindebüros Kontakt mit mir aufgenommen werden. Sicherlich werden die beiden Kirchenvorstände Sie in Kürze über dieses Projekt informieren.

Ich freue mich auf eine gute Zeit in Ihren Gemeinden!

Karin Klapecki

Diese Seite drucken Diese Seite drucken