Die Epiphaniasstiftung lädt zum Vortrag am 16. Januar 2014 ein

Hilfe zur Selbsthilfe: Entwicklungspolitik in Äthiopien

Äthiopien ist eines der ältesten Länder der Welt mit einer reichhaltigen Kultur. Mehr als 80 Völker und über 80 Sprachen gibt es in Äthiopien. Die Mehrheit der Bevölkerung lebt auf dem Land von Landwirtschaft. Mehr als 20 Prozent der Bauern können sich nicht ernähren und müssen Getreide aus der EU und USA einführen. Viele Hilfsorganisationen berichten, dass Trockenheit der Grund für Hunger und Armut ist. Mehr als 60 Jahre hat Äthiopien Hungerhilfe bekommen, trotzdem ist Äthiopien noch nicht in der Lage sich zu helfen. Warum hat jahrzehntelange Hilfe Äthiopien nicht entwickelt? Wie kann Entwicklungshilfe Äthiopien wirksam erreichen? Darüber wird Pastor Benti einen Vortrag in der Epiphanias-Kirchengemeinde halten. Auch Kai Depenbrock wird dabei sein, der seine Erfahrungen aus Südafrika einbringen wird.

 Wann? Donnerstag, den 16. Januar um 19:00 Uhr

Wo? Im Epiphanias-Gemeindezentrum.

Bernd Rümke

Diese Seite drucken Diese Seite drucken