Ausflüge 2013

Ausflug zu Hemme Milch

MelkkarussellAm Mittwoch, den 24. April, machten sich 30 Personen auf, um Hemme Milch in der Wedemark zu besichtigen. Wir erhielten eine interessante Führung durch den Betrieb. Ein häufig gehörter Satz lautete: „So groß habe ich mir den nicht vorgestellt.“ Ja, aber 320 Milchkühe brauchen ihren Platz. Dazu kommen noch die Kälber, die dort geboren werden. Allerdings bleiben nur die weiblichen Tiere auf dem Hof, die männlichen werden an Rinderzüchter verkauft. Die Kühe haben die Möglichkeit, sich im Stall oder draußen aufzuhalten. Der Stall ist offen, auch im Winter, so entwickeln die Tiere ein dickes Fell und sind nicht so oft krank. Seit November 1996 kreisten Hemmes Schwarz-Bunte auf dem ersten schwimmenden deutschen Melkkarussell. Die Technik ist bis heute beeindruckend. Die Kühe stellen sich in Reih und Glied vor diesem Gerät auf, warten bis sie eine Stelle in dem Karussell betreten können, dann wird das Euter gesäubert und die Melkmaschine angelegt. Sie fahren entweder eine oder zwei Runden bis das Euter leer ist. Dies passiert alle 12 Stunden. Es ist für die Tiere stressfrei. Das Melkkarussell dreht sich nahezu vibrationsfrei auf einem Wasserbett. Die frisch gemolkene Milch wird auf kurzem Wege einem Plattenwärmeaustauscher zur schonenden und schnellen Kühlung zugeführt.

Damit die Kühe soviel Milch geben können, müssen sie viel fressen und trinken.

Wir genossen das Melken von der Empore mit Kaffee und Kuchen und probierten natürlich auch die Produkte der Molkerei.

Ute Lückert

 

Besuch des Stadtparks

StadtparkAm 25. Juni besuchten wir bei leider sehr kühlem Wetter den Stadtpark, vielen Hannoveranern bekannter als Stadthallengarten. Dieser schöne Park erhielt seine jetzige Form hauptsächlich von der ersten Bundesgartenschau, die hier im Jahre 1951 stattfand. Er ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt: Die Schatten liebenden Pflanzen, die Sonnen verträglichen Stauden, die Wasserpflanzen, den japanischen Teegarten und den wunderschönen Rosengarten mit über 150 verschiedenen Sorten. Herrliche Liegewiesen laden bei wärmerem Wetter mit Stühlen und Liegestühlen zum Verweilen ein. Wir genossen es, ein wenig in der schönen Umgebung spazieren zu gehen und uns anschließend im Café bei heißem Kaffee und leckerem Kuchen wieder aufzuwärmen. 

Ute Lückert

Ausflug in den Park der Sinne

SonnenschirmAm 22. Juli traf sich trotz der großen Hitze wieder eine Gruppe von Junggebliebenen, um den Park der Sinne in Laatzen zu besuchen. Die Dame, die uns führte, war engagiert und begeisterte uns sehr. Sie hat die Planung und die Umsetzung von Anfang an begleitet. Der Park wurde von dem Architekten Adam für die Expo 2000 liebevoll gestaltet, und auch jetzt wird er immer noch weiter entwickelt. Uns wurden die wichtigsten Stationen für die Sinne in den verschiedenen Teilen des Parks erläutert. Wir konnten das Riechen, das Schmecken, das Hören und das Sehen spielerisch prüfen. Alle die dabei waren kamen zu dem Entschluss, dass es sich lohnt, den Park noch einmal zu besuchen.

Ute Lückert

 

Vogelschutzgehölz Langenhagen

IMG_1491aAm 28. August machten wir uns auf, das Vogelschutzgehölz Langenhagen zu besuchen. Diese kleine aber feine Adresse kannten die meisten von uns nicht. Und so waren wir auf die Führung von Herrn Schumacher, der die Fahrradfahrer leitete, und Frau Schumacher, die mit den Busfahrern ging, angewiesen. Leider überraschte uns ein kurzer aber kräftiger Regenschauer, so dass einige nicht ganz trocken dort ankamen. Das Vogelschutzgehölz Langenhagen ist ein 1,5 Hektar großes Waldgebiet. In Volieren gibt es verschiedene Arten von Fasanen, Hühnern und einige Taubenrassen zu sehen. Des weiteren leben dort viele verschiedene Sitticharten und in Freigehegen Trauerschwäne, Graugänse und Enten. Auch gibt es einen botanischen Lehrpfad durch den Wald. Nach sehr vielen Informationen gab es für uns dann Kaffee und Kuchen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: vogelschutzgehoelz.de.

Ute Lückert

 

Wanderung durch einen Teil der Eilenriede

Der Regen am Vormittag des 26. September hat wohl einige der angemeldeten Mitwanderer bewogen, das gemütliche Wohnzimmer einem Gang durch die Eilenriede vorzuziehen. Die tapferen 11 Personen, die sich dann aufmachten erhielten eine sehr interessante Führung durch den Stadtteil Kleefeld. Zuerst besuchten wir die Pertri-Kirche, danach hörten wir einiges über den Pferdeturm und betrachteten die Pferdetränke aus vergangenen Tagen. Auch über die Landwehr wurde berichtet. Dann spazierten wir an den Villen in der Kaulbachstraße vorbei und fragten uns, wer dort wohl gewohnt hat, zu einer Zeit, als man sich noch Dienstpersonal leisten konnte.

Auf dem Weg zur Waldgaststätte Gedächtnisbank der Ella Gräfin von CrayenbergCrayenbergBischofshol kamen wir an einer für uns unbekannten Gedenkbank vorbei – der Gedächtnisbank der Ella Gräfin von Crayenberg – und hörten etwas über die Pflanzen und Tiere, die in der Eilenriede vorkommen. Beim anschließenden Kaffee trinken erfuhren wir noch die wechselvolle Geschichte des Hauses Bischofshol. Es war rundherum ein schöner Nachmittag, auch über das Wetter konnte man nicht klagen. Die Regenschirme blieben in der Tasche und Handschuhe waren auch noch nicht nötig. Da es in unserem Stadtwald noch einiges zu entdecken gibt, werden wir im nächsten Jahr bestimmt wieder einen Teil erforschen. Vielleicht ist dann das Wetter so gut, so dass Sie Lust haben mit uns gemeinsam einen Nachmittag zu verbringen. (Leider gibt es kein eigenes Foto, da unser Hoffotograf nicht dabei war.)

Ute Lückert

 

Jahresabschlusstreffen 2013

der Gruppe „Ausflüge für Junggebliebene“

Abschlusstreffen 2013Das letzte Mal im Jahr 2013 fand ein Treffen der Gruppe statt. Aber anstatt spazieren zu gehen, trafen wir uns bei Kerzenschein, Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus. In heimeliger Atmosphäre schauten wir uns die Bilder von den verschiedenen Aktionen an und erinnerten an besondere Gegebenheiten. Es wurden Erlebnisse ausgetauscht und/oder denen, die bei einigen Ausflügen nicht dabei waren, davon berichtet. Der leckere Kuchen, den einige Damen aus dem Vorbereitungskreis gebacken hatten, fand reißenden Absatz.

Es war ein schöner Abschluss und wir freuen uns schon darauf, Sie im nächsten Jahr wieder bei unseren Ausflügen begrüßen zu dürfen.

Ute Lückert

Diese Seite drucken Diese Seite drucken