Gemeinsamer Reformationstag 2014

Rückblick und Ausblick

Am 31. Oktober feierten die Epiphanias- und Titus-Kirchengemeinde nicht nur die Reformation, sondern auch das fünf-jährige Bestehen ihrer Zusammenarbeit! Am Reformationsfest feiert die evangelische lutherische Kirche, dass sie neue Wege beschreitet. Dies haben beide Gemeinden mit der Unterzeichnung ihres Kooperationsvertrages vor fünf Jahren getan.

Der gemeinsame Gottesdienst wurde hervorragend von der Band „kreuz und quer“ musikalisch gestaltet. Sogar das Lied „Nun freut Euch, lieben Christen gemein…“, ein „Reformationsklassiker“, das der Reformator Martin Luther selbst gedichtet hat, wurde in eigener Interpretation von der Band gespielt. Ein altes Lied mit neuem Klang!

Nach dem Gottesdienst ging es zum Empfang in das Begegnungszentrum. Heinz Tewes hatte eine interessante Bilderserie von gemeinsamen Aktivitäten beider Gemeinden zusammengestellt, die Kirchenvorsteher Christoph Voges zeigte. Dabei wurden Stationen der Zusammenarbeit sichtbar, zum Beispiel das Pflanzen eines Baumes an der Bank am Märchensee, die gemeinsamen Kirchenvorstands- und Kooperationsausschuss-Sitzungen, zusammen gestaltete Gottesdienste, die „Lange Nacht der Kirchen“, das Ausstellungsprojekt „Leben im Verborgenen. Menschen ohne Pass und Papiere in Deutschland“, Zusammenarbeit im Bereich der Diakonie und viele kleine Begegnungen, nicht zuletzt der Gemeindebrief.

Anschließend konnten sich alle am Gesang des Gospelchores begeistern. Bei einer Illumination der neu gestrichenen Altarwand wurde sichtbar, was mit der letzten Epiphanias-Gemeinde-Spende umgesetzt werden konnte: dass die Kacheln an der Ostwand der Kirche in neuem Glanz erstrahlen, liegt nicht nur an der frischen Farbe, sondern auch an den neuen Scheinwerfern! So sind wir gespannt auf die nächsten fünf Jahre gemeinsamen Arbeitens in der Epiphanias- und Titusgemeinde!

Pastorin Dr. Karen Schmitz

Diese Seite drucken Diese Seite drucken