Veränderung der Konzeption

In der letzten Ausgabe konnten Sie schon über den „Niedersächsischen Orientierungsplan für die Bildung in Kindertagesstätten“ lesen, in dem festgehalten ist, welche Bildungsmöglichkeiten den 3-6-jährigen in den Einrichtungen anzubieten sind.

Das Team hat seit letztem Sommer daran gearbeitet, wie das besser gelingen kann. Herausgekommen ist eine wesentliche Veränderung der Konzeption insofern, als die Kinder ab dem neuen Kindergartenjahr die Möglichkeit bekommen sollen, nach einem Tagesbeginn in ihrer Bezugsgruppe bis zum Mittagessen und auch nachmittags sich frei durch den Kindergarten zu bewegen und in themenbezogen eingerichteten Räumen viel mehr Platz und Material zu dem angeboten zu bekommen, was sie aktuell interessiert.
Beispiele wären z.B. ein Raum, in dem die unterschiedlichsten Materialien zum Bauen und Konstruieren zu finden sind. Beim Bauen lernen Kinder die Grundlagen für Physik und Mathematik kennen, sie erfahren sich als „Macher“, sie lernen, miteinander zu kooperieren und tausend Dinge mehr.
Oder eine „Lernwerkstatt“ mit Büchern, Rechenmaschinen, Magnetbuchstaben, einer alten Schreibmaschine …. Oder ein „Atelier“ mit verschiedensten kreativen Materialien, die Turnhalle zum Bewegen, ein Ruheraum zum Träumen, und und und … (leider haben wir nicht ganz so viele Räume, wie Ideen, so dass manches zusammengelegt werden muss).
Durch das Öffnen der Gruppen und das Zuordnen von Themen zu eigenen Räumen erweitern sich die Möglichkeiten sehr wesentlich und die Kinder werden dazu erzogen, selbst wahrzunehmen, was sie interessiert und was sie brauchen. Sie werden zur Selbstständigkeit erzogen.
In jedem Raum finden die Kinder eine/n Erwachsenen, der/die sie unterstützt und anleitet.

Die feste Bezugsperson und die feste Bezugsgruppe morgens und mittags sorgen für Vertrauen und Orientierung. Neue Kinder bleiben zunächst bei ihrer „Bezugs-Erzieherin“, bis sie sich sicher und mutig genug fühlen, in den freien Zeiten neue Räume zu erobern und mit neuen Erwachsenen in Kontakt zu treten.

Ich lade hiermit alle Eltern ganz herzlich ein zum Info-Elternabend zur neuen Konzeption
am
Donnerstag, dem 02.06.2016 um 18 Uhr
(für Kinder deren Eltern keinen Babysitter finden, wird es eine Not-Kinderbetreuung geben).

An diesem Tag möchte ich das neue Konzept in allen Einzelheiten vorstellen und Fragen beantworten.

Ihre Leitung Gesine Grimm

Diese Seite drucken Diese Seite drucken