Konfirmandenfahrt des Jahrgangs 2017

Bestes Wetter und gute Voraussetzungen

Die Konfirmandenfahrt des Jahrgangs 2017 ging nach Gailhof bei Mellendorf. Schon am Freitag meinte das Wetter es gut mit uns, denn es schien die Sonne und über 18°C konnte man auch nicht meckern. Und dieses Wetter hielt sich das ganze Wochenende – perfekt für eine Freizeit.

Das Konfirmandenteam hatte sich gut vorbereitet und sich viele Ideen überlegt, um die Freizeit so angenehm und wissenswert wie möglich zu gestalten.

„Wer war Jesus?“ – um dieses Thema handelte es sich bei unserer Fahrt. So haben die Konfirmanden mithilfe von Spiel, Kreativität und sogar anhand eines Filmes gelernt, wie Jesus gelebt hat. Es wurde künstlerisch gearbeitet: So wurden zum Beispiel Masken mit verschiedenen Gesichtsausdrücken hergestellt, die die Geschichte von der Speisung der 4000 erzählten. Ebenfalls wurde ein „Stopp-Motion-Film“ zur Tempelreinigung gedreht. Für Abwechslung sorgte am Morgen des zweiten Tages eine Rallye in der freien Natur. Unter dem Motto „wandert auf Jesu Wegen“ wurde die Rallye durch Fußspuren und verschiedene Rätsel interessant gestaltet. Auf der einen Seite mussten die KonfirmandInnen mithilfe der Bibel Jesusgeschichten finden, lesen und Fragen beantworten. Auf der anderen Seite betätigten sie sich auch körperlich, zum Beispiel beim Dreibeinlauf durch ein Wäldchen. Doch damit war den Ideen der Teamer noch kein Ende gesetzt. Sie versuchten durch verschiedene Aufgaben aus der Gruppe Teams zu formen, welche diese mit Bravur meisterten.

Den krönenden Abschluss der Konfirmandenfahrt bildete eine Party, die ihresgleichen suchte. Alle haben sich bei guter Musik und lustigen Tänzen amüsiert. Von Polonaise bis Limbo, vom Ketchup-Song bis Macarena, war für alle etwas dabei. Sogar ein Einhorn war unter uns und hat für Stimmung gesorgt. Zwei Stunden lang wurde in den Abend getanzt und gelacht.

Aber leider muss man nach so einem tollen Abend am nächsten Morgen wieder früh aufstehen. Doch viel zu schnell wird der Wecker ausgedrückt und sich umgedreht und die Decke wandert über den Kopf. Gott sei Dank standen die übermotivierten Teamer auch an diesem Morgen in der Tür und haben fleißig geweckt.

Frühstücken, Packen und Saubermachen, alles vor der letzten Einheit, die noch geplant ist. Aber auch das Fegen geht schnell und schon bald sitzen alle im Seminarraum und warten gespannt, was nun kommt.

Anke de Buhr erklärt die Aufgabe. Es sollen Puzzlebilderrahmen gestaltet werden. Aber nicht nur nach eigenem Ermessen, sondern mit dem Konfirmationsspruch, den sich jeder selber aussuchen durfte. Alle konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Es gab Konfirmanden, die gemalt haben und einige, die mithilfe von Serviettentechnik ihren Rahmen verschönert haben.

Leider ging auch diese Zeit zu schnell vorbei. Vor dem Mittagessen feierten wir einen Gottesdienst, in dem wir die selbstgebastelten Puzzleteile zu einem großen Gemeinschaftsbild vereinten. Kurz darauf war auch schon Abfahrt. So ein Wochenende geht meist leider viel zu schnell vorbei.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die diese Fahrt ermöglicht haben und freuen uns schon auf nächstes Jahr – auf viele tolle Konfirmanden und ganz viele neue Ideen!

Laura Bönnighausen
(stellvertretend für das Konfirmandenteam)

Diese Seite drucken Diese Seite drucken