Sonnenschutz für die Kinder

Liebe Eltern,

in jedem Jahr, wenn die Sommerzeit beginnt und die ersten vollsonnigen und warmen Tage uns erfreuen, taucht die Frage nach dem Sonnenschutz für die Kinder auf. Jeder weiß, dass zarte Kinderhaut besonders gut vor der Sonne geschützt werden muss, und dass frühe Sonnenbrände spätere Hautschäden zur Folge haben können.

Per Gesetz ist es uns als Personal in den Kindertagesstätten verboten, die Kinder einzucremen.

Was tun?

Bei den Kindern, die vormittags bei uns sind, ist es ausreichend, wenn die Eltern sie morgens vor dem Kindergarten gut eincremen. Wir achten dann noch auf die Kopfbedeckung (die die Kinder dabei haben sollen) und glücklicherweise ist auf unserem eigenen Außengelände auch einiges im Schatten.

Bei den Hortkindern, die ja von der Schule aus zu uns kommen, und bei den Ganztagskindern sieht es anders aus.

Die Großen können sich schon selbst (und gegenseitig) eincremen, daher reicht es, wenn wir darauf achten, dass sie es auch tun. Damit nicht jedes Kind seine eigene Sonnencreme im Ranzen herumtragen muss, lassen wir uns von Ihnen unterschreiben, dass Sie mit dem Eincremen mit der bei uns vorhandenen Sonnenmilch einverstanden sind (Allergiker müssen natürlich ihre eigene mitbringen).

Bei den Ganztags-Kindergartenkindern bitten wir darum, dass eigene Sonnenmilch mitgegeben wird. Wir beschriften sie mit dem Namen Ihres Kindes, und dann halten wir die Kinder dazu an, sich selbst einzucremen – wobei wir ja „nur“ helfen.

Auf diese Weise hoffen wir, trotz der schwierigen Gesetzeslage, den Sonnenschutz der Kinder gewährleisten zu können.

Ihre Mitarbeit hilft uns dabei. Dafür vielen Dank!

Gesine Grimm

Diese Seite drucken Diese Seite drucken