Warum feiern wir eigentlich Pfingsten?

In Deutschland haben Kinder an Pfingsten schulfrei. Sie dürfen zu Hause bleiben. Auch viele Erwachsene müssen nicht zur Arbeit. Doch was feiern die Menschen an Pfingsten eigentlich?

Christlicher Feiertag

Viele wissen das nicht, sie genießen die freie Zeit, ohne sich groß Gedanken über das Fest zu machen. Dabei ist Pfingsten neben Weihnachten und Ostern für Christen besonders wichtig.

Pfingsten wird 50 Tage nach Ostern gefeiert

Das Wort Pfingsten kommt vom griechischen „pentekosté“. Das bedeutet „Der 50. Tag“. Pfingsten wird 50 Tage nach Ostern gefeiert. Für die Christen ist es so etwas wie der Geburtstag ihrer Kirche.

Denn die Bibel, das wichtigste Buch der Christen, sagt: 50 Tage nach Ostern trafen sich die Jünger von Jesus in Jerusalem. Die Menschen in der Stadt feierten ein großes Fest. Doch die Jünger machten nicht mit. Sie fürchteten sich vor den Männern, die Jesus – Gottes Sohn – gefangen genommen und getötet hatten.

Doch dann geschah etwas ganz Wunderbares: Der Heilige Geist kam zu ihnen. Es kam ein Brausen vom Himmel, und es erschienen ihnen Zungen. Die Jünger spürten die göttliche Kraft. Sie wurden mutig und gingen auf die Straßen. Sie berichteten von Jesus und seinen Taten – in vielen verschiedenen Sprachen! Sie schafften es, dass immer mehr Menschen zu Jesus gehören wollten. Die Leute ließen sich taufen.

Andere Traditionen an Pfingsten

An Pfingsten wird deswegen die Gründung der Kirche gefeiert. Viele Menschen tun an Pfingsten aber auch Dinge, die etwas mit dem Frühling zu tun haben.
Es gibt viele alte Bräuche. Es werden zum Beispiel Pfingstbäume aufgestellt, Musik gemacht und getanzt.

Diese Seite drucken Diese Seite drucken