Hämelschenburg

Unser erster Ausflug führte uns zum Schloss Hämelschenburg. Pünktlich um 9:00 Uhr ging es los. Die Fahrt über Hameln war geruhsam. Rechts und links säumten die abgeernteten Felder unsere Strecke. Wir waren ein wenig früh und so konnten wir alles in Ruhe erledigen. Das Rittergut Hämelschenburg befindet sich seit 1437 im Besitz der Familie von Klencke, die immer noch einen Teil des Schlosses bewohnt. Das Wasserschloss wurde von 1588 – 1613 auf dem Höhepunkt der Weserrenaissance errichtet und bildet mit der Kirche, den Wirtschaftsgebäuden und Gartenanlagen eine in sich geschlossene, vollständig erhaltene Anlage. Damit gehört das Rittergut Hämelschenburg zu einer der schönsten und bedeutsamsten Renaissanceanlagen in Deutschland. Weiter ging es durch eine liebliche Landschaft nach Bad Salzdetfurth. Nach dem Essen im Lokal „Witwe Bolte“ unternahmen wir einen kleinen Spaziergang durch den Kurpark zum Gradierwerk. Dort waren die Temperaturen erträglich und wir konnten gemütlich auf der Bank sitzend dem Vortrag der Stadtführerin lauschen. Wir erfuhren einiges über die Stadt und die Besonderheit der Sole, die Salzdetfurth zu einem wunderschönen Kurort werden ließ.

Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken ging es dann wieder heimwärts. Obwohl es Temperaturen um 32 Grad hatte, haben alle die Fahrt gesund und munter beendet.

Ute Lückert

Diese Seite drucken Diese Seite drucken