2017 Sommerfest

Unser Sommerfest fand in diesem Jahr zu einem ungewöhnlichen Termin statt:
Am 27.08.17, anders als sonst erst nach den Sommerferien.
Es gab aber noch mehr Ungewöhnliches: Die Kirchengemeinde Epiphanias in Hannover ist in diesem Jahr 60 Jahre alt geworden und damit auch die Anfänge des Kindergartens. Die Leiterin des Familienzentrums, Gesine Grimm, berichtete darüber. Als eines der ersten Gebäude entstand der Kindergarten – allerdings damals noch erheblich kleiner als die Kindertagesstätte heute. Den Gründervätern und -müttern der Gemeinde war es wichtig, dass Kinder hier einen Platz haben sollten, am dem sie gut aufgehoben sind, und wo sie Möglichkeiten bekommen sollten, viel zu spielen und zu lernen. Auch heute noch ist einer der Schwerpunkte unserer Epiphanias-Gemeinde die Arbeit mit Kindern und Familien. Die Kindertagesstätte ist dabei über all die 60 Jahre ein wichtiger Bestandteil der Gemeindearbeit gewesen und geblieben. Inzwischen hat sie den Status eines Familienzentrums. Jeden Tag von Montag bis Freitag kommen 109 Kinder – wie viele Leute im Stadtteil sagen – „in den Kindergarten von der Kirche“. Immer waren die Mitarbeiterinnen (inzwischen gibt es seit Jahren auch einen Mitarbeiter – sowas gab es früher nicht) bemüht, den Kindern das zu geben, was sie für eine gute Entwicklung brauchen. Dieser Ereignisse wurde im Gottesdienst gedacht. Frau Gigga gab zusammen mit Kindergartenkindern praktische Einblicke in die Arbeit mit Kindern früher und heute.

Die Konfirmanden gaben unter Anleitung von Diakonin de Buhr und Pastor Petersen einen kleinen Einblick in ihre Ausbildung. Dazu verwendeten sie Symbole: Das Siegel der Gemeinde für die Tradition, die Taufkanne für die Zugehörigkeit zur Kirche und ein Smartphone für die moderne Art, in der Gemeinde Kontakt zu haben.

Den musikalischen Rahmen im Gottesdienst gestalteten das Flötenorchester unter der Leitung von Frau Richter und Frau Klein an der Orgel.

Dann gab es noch eine Neuigkeit im Gottesdienst: Die Superintendentin Frau Wallrath-Peter war extra gekommen, um die feierliche Einführung des neuen Pastors zu gestalten. Dabei ist der neue Pastor auch der alte: Jens Petersen hat die erste Pastorenstelle der Epiphanias-Gemeinde angetreten. Für die Gemeinde ist es eine Freude, dass er seine Arbeit in Epiphanias in diesem neuen Rahmen fortführt und so für Kontinuität in der Gemeinde sorgt. Frau Wallrath-Peter wies ganz besonders darauf hin, dass Pastor Petersen auch musikalisch interessiert und engagiert ist. Die Gemeinde kann davon nur profitieren.

Ja, und dann fand nach dem Gottesdienst das Gemeindefest statt: Bunt, lebhaft, mit vielen Darbietungen und vielen Menschen, die daran teilnehmen wollten: Die Pfadfinder kümmerten sich um das leibliche Wohl mit einer leckeren Suppe und später am Grill; das Flötenorchester spielte noch einmal, Kirchen- und Gospelchor gaben Kostproben ihres Programms, die Tanzgruppe stellte Tänze dar und im Bereich vor der Kindertagesstätte gab es viele Möglichkeiten für Kinder, sich zu bewegen und Spaß am Spiel zu haben. Der fröhliche Lärm gab dem Fest den schönsten Rahmen.
Schluss der Veranstaltung war wie immer ein Kinderprogramm: Der Kinderliedersänger Matthias Lück trug in der Kirche seine Lieder vor und ließ die Kinder dabei mitmachen.
Es war ein gelungenes Fest, nur ging die Zeit zu schnell vorbei. Aber nächstes Jahr ist ja wieder ein Fest …..

Irmgard Schulz

 

 

Diese Seite drucken Diese Seite drucken