2019 – Sommerfest

Das Sommerfest der Epiphanias Gemeinde konnte in diesem Jahr wirklich Sommer bieten: Es fand am bisher heißesten Tag des Jahres statt. Manch einer blieb wegen der Hitze zu Hause, aber die Kirche und später auch das Fest waren gut besucht. Es gab auch genug zu trinken: Anke de Buhr stellte viel gekühltes Wasser mit Minze und Zitronen zur Verfügung, darüber hinaus gab es natürlich jede Menge Getränke zu kaufen.

Aber jetzt von Anfang an: Den Gottesdienst gestalteten Pastorin Altenfelder und Pastor Petersen gemeinsam mit Frau Mutschmann. Die musikalische Umrahmung kam vom Flötenorchester. Es ist immer wieder ein Erlebnis, das Orchester zu hören, und die Gottesdienstbesucher spendeten Beifall.

Nach dem Gottesdienst gab es die leckere Suppe der Pfadfinder, die allen schmeckte. Die Hitze störte gar nicht. Das Flötenorchester spielte edle Tafelmusik dazu.

Musikalisch war überhaupt viel los: Um 13:00 Uhr sang der Kirchenchor. Das Programm war eine Mischung aus Chorprogramm und Liedern zum Mitsingen. Etliche Teilnehmer des Festes sangen mit. Der Gospelchor trat später auch auf und präsentierte eine Auswahl bekannter und neuer Gospels. Es gab für beide Chöre viel Aufmerksamkeit, Mitklatschen und Beifall. Da konnten die Sängerinnen und Sänger die Hitze schon mal vergessen.

Inzwischen war auf dem Platz richtig was los: Das Kinderprogramm wurde um 14.00 Uhr eröffnet. Es gab viele Spielangebote: Die Hüpfburg, Spiele vom Familienzentrum und CPD. Die Polizei war auch präsent und unterhielt sich gern mit den Kindern. Es wurden auf Wunsch Fotos der Kinder mit Polizeimütze gemacht. Der Rettungswagen der Sanitäter durfte besichtigt werden. Zum Glück wurden die Sanitäter nicht für Notfälle gebraucht und hatten darum Zeit. Die Kinder waren begeistert dabei und nutzten die Angebote intensiv.

Natürlich gab es auch weiterhin etwas zu essen: Die Pfadfinder hatten den Grill angeworfen, und im Begegnungszentrum gab es jede Menge leckere Kuchen und Torten, die schnell verschwanden, und immer wieder ersetzt werden konnten.

Auf dem Platz ging das Programm weiter: Zwei Tanzgruppen stellten etwas aus ihrem Programm vor, die Tanzgruppe von Frau Luft und die Tanzgruppe „Clover Leaves“. Trotz der Hitze bewegten sich die Tänzer leicht zu ihrer Musik, das Zusehen bereitete Freude. Zum Schluss machten noch einige Festteilnehmer aktiv mit, unter anderem Pastor Petersen.

Abschluss des Festes bildete das Figuren-Theaterstück „Kleiner Adler ganz groß“ vom Theater „Die roten Finger“. Alle Plätze im Begegnungszentrum waren mit vielen Kindern und auch einigen Eltern besetzt. Gemeinsam verfolgten sie gespannt die spannenden Abenteuer weißer und roter Menschen.

Dann war das Fest auf einmal vorbei. Schade eigentlich. Na, nächstes Jahr gibt es ja wieder einen Sommer und ein Sommerfest…

Irmgard Schulz

Diese Seite drucken Diese Seite drucken