Geschichte der Epiphanias-Gemeinde im Sahlkamp

Die Epiphanias-Kirchengemeinde ist eine relativ junge Kirchengemeinde. Sie hat ihren Ursprung in der Nachkriegszeit und dem Zuzug von sehr vielen Menschen hier heraus in die Kolonien und Gärten nördlich des Mittellandkanals. Die Bewohner der umliegenden Gartenhäuser und Notunterkünfte fanden sich in Gärten und Privathäusern zu Gottesdiensten und Andachten zusammen. Der Weg zu den nächsten Kirchen – Gethsemane in der List und St. Nikolai in Bothfeld – war für viele zu weit.
Eine Erleichterung bot der Andachtsraum in der ehemaligen Flakkaserne, in dem seit dem Erntedankfest 1952 Pastor Lüdicke aus Bothfeld Gottesdienst feierte. Zwischen Advent 1954 und dem Frühjahr 1957 befand sich im Sahlkamp-Bunker eine Kapelle der Gethsemane-Gemeinde.
Im Mai 1956 begannen die offiziellen Vorarbeiten zur Gründung unserer Gemeinde zwischen den Muttergemeinden Gethsemane, St. Nikolai und den kirchlichen Behörden.
Die Grundsteinlegung für die Kirche fand am 1. Advent 1956 statt.

kirchbau.jpg Mit Hilfe vieler Gemeindemitglieder, die sich in dem Kirchbauverein zusammenfanden, wurde ein großer Teil des nötigen Baugeldes aus privaten Mitteln aufgebracht.
Die Pastoren Schnübbe, Heutger und Samhammer und der Militärpfarrer Jung waren die ersten Amtsträger. In ihrer Arbeit wurden sie von der Gemeindeschwester, der Diakonin, der Pfarrsektärin und dem Kirchenmusiker unterstützt.
Das Gemeindehaus wurde Pfingsten 1957 bezogen. Der dringend benötigte Kindergarten öffnete zum 1. April 1958. Viele Gemeindemitglieder erinnern noch die Glockenweihe im Dezember 1959. Zu diesem Zeitpunkt konnten auch die Pfarrhäuser bezogen werden. Pfingsten 1960 fand die Weihe der Kirche statt.

 

luftbild75.jpg
1974 konnten die Gemeinderäume „Epiphanias zur Begegnung“ bezogen werden.
Als letztes bedeutendes Bauteil, schon in bei den ersten Planungen der ausführenden Architekten Hübotter und Ledeboer angedacht, konnte im Sommer 2000 die Taufkapelle eingeweiht werden.

A. Bochynek-Friske

Diese Seite drucken Diese Seite drucken