Taufkapelle

IMG_7485

Bereits der Bauentwurf für die Epiphanias-Kirche sah ursprünglich eine kleine Taufkapelle vor. Dieser Plan konnte jedoch aus Geldmangel nicht verwirklicht werden.

1999 im Zuge der Beteiligung am Öko-Technik-Park Hannover, der von den Stadtwerken mit mehreren Partnern im Sahlkamp realisiert wurde, beschloss der Kirchenvorstand den Bau einer Taufkapelle, die sowohl symbolisch, als auch ganz real ein Bekenntnis zur Bewahrung der Schöpfung darstellt.

In der leicht in die Erde versenkten Taufkapelle sind mit Regenwasserzisterne und Fotovoltaikdach alle Elemente der Schöpfung direkt mit der christlichen Taufe in Verbindung gebracht. Ihr Fundament wurde aus wasserdichtem Beton als Regenwasserzisterne gegossen, in der das Wasser von der einen Seite des Kirchendaches und vom Dach der Taufkapelle gesammelt wird. Dabei wird es zunächst durch eine Kiesrigole geleitet, die es filtert und reinigt. Dann sammelt es sich in der Zisterne unter dem Boden der Kapelle. Durch eine verglaste Öffnung im Boden der Kapelle sieht man hinab und erkennt auch, dass der Taufstein mit seinem Fuß in diesem Wasser steht, sich dann durch den Boden nach oben erhebt und ein Taufbecken bildet. Nach der Taufe fließt das übrige Wasser in einer kleinen Rinne hinunter in die Zisterne.

Diese liefert den Spülwasserbedarf der Gemeindetoiletten und entlastet so den Trinkwasserverbrauch.

Das Dach der Kapelle besteht aus einer Wärmeschutzverglasung, so dass die Besucher sich quasi unter freiem Himmel wiederfinden. Auf der Verglasung ist eine transparente Photovoltaikanlage angelegt, deren Schatten ein rasterförmiges Kreuzmuster auf den Boden wirft. Dafür wurden vier Solarmodule mit je 78 Solarzellen in Kreuzform angeordnet. Diese Anlage erzeugt soviel Strom, wie für die große Kirche und die Taufkapelle verbraucht werden.

Diese kleine Kapelle mit ihren etwa 30 Sitzplätzen ist geprägt durch ihre enge Verbindung mit der umgebenden Natur und ihre liebevolle Gestaltung. So hat der Boden ein Naturstein-Pflaster, das die achteckige Form des schlanken Taufsteines aufnimmt, das helle Holz der Trägerstrukturen und das Glasdach tragen zur natürlichen Atmosphäre bei. Und unsere Täuflinge und ihre Familien erfahren direkt die Schönheit der Schöpfung, in der wir alle leben dürfen. Durch ihre Technik trägt die Kapelle zu ihrem Erhalt bei.

Diese Seite drucken Diese Seite drucken